U19 Turnier Auftakt 2017 - Bernd Müller, Südwestfoto GbR Rottweil, Fotodienstleister

Produktfoto - Eventfoto - Sport - Kunst - Kultur - Fasnet ...
Direkt zum Seiteninhalt
Urlaub und Training
Hotel AcquaMarina, Igea Marina
Italien Igea Marina Emilia Romagna
Rottweiler Fasnet

Tischtennis mini-Meisterschaften
Bundesfinale Tischtennis mini-Meisterschaften
Crosslauf-Serie Zollern-Schwarzwald

U19 Turnier Auftakt 2017

Sport > U19 Turnier Oberndorf > U19 Turnier 2017
U19 Turnier in Oberndorf am Neckar
Zum Start des 24. U19-Turniers in Oberndorf zeigen Mainz und Freiburg ihr Können

Auftakt nach Maß im Neckarstadion im Oberndorf: Beim U19 Turnier zündete vor allem der SC Freiburg ein Feuerwerk und setzte sich mit 6:0 (3:0) gegen Standard Lüttich durch.

Von Sandra Hennig, Schwarzwälder Bote
Zu Shop Südwestfoto mit allen Bildern zum Bestellen.
Der erste Anpfiff galt jedoch dem Nachwuchs des FSV Mainz 05, der sich am Freitagnachmittag mit 3:0 (2:0) gegen Chievo Verona durchsetzte. Von Beginn an waren die Roten das spielbestimmende Team - lange Zeit vermisste man jedoch den letzten Pass nach vorne, der wirkliche Torgefahr ausstrahlen konnte. Der sollte in der 20. Spielminute jedoch kommen: Christian Kinsombi, der auf dem linken Flügel der Mainzer eine starke Partie zeigte, bediente seinen Mitspieler Nils Lihsek, der von der linken Ecke des Torraums ins obere lange Eck einschob. Wer dachte, die Mainzer würden im Anschluss den Fuß vom Pedal nehmen, der hatte sich gewaltig getäuscht: Nur drei Minuten nach dem ersten Treffer des Turniers erhöhte Kennet Wolfgang Hänner Lopez zum 2:0 Halbzeitstand. War das deutsche Team von Trainer und Ex-Profi Bo Svensson bis dahin aufgetreten wie die Feuerwehr, wurde Verona im zweiten Durchgang zum lodernden Feuer, das es im Zaum zu halten galt. Die Italiener kamen deutlich druckvoller zurück, schafften es jedoch trotz dreier großer Chancen nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen nutzte Niklas Kölle einen Konter, den er selbst einleitete und knallte den Ball in der ersten Nachspielminute ins lange Eck.
Einen Sahnetag erwischte auch die zweite deutsche Mannschaft: Die U19 des SC Freiburg hat Standard Lüttich regelrecht abgeschossen - 6:0 (3:0) lautete der Endstand eines Spiels, in dem der Gegner nur eine wirkliche Chance herausspielen konnte. Und die hatten die Belgier direkt zu Spielbeginn: Der Fallrückzieher sollte jedoch nicht zum Erfolg führen. Stattdessen spielten sich die Freiburger richtig in Fahrt. Besonders schön: Das Tor von Nico Schlotterbeck, der den Ball an die Unterseite der Latte setzte und dem gegnerischen Keeper damit keine Chance ließ.

Auf Augenhöhe begegneten sich dagegen Dinamo Zagreb und der AZ Alkmaar. Mit mehr Biss starteten die Kroaten in die Partie, die folgerichtig zur Mitte der ersten Halbzeit durch den bosnischen Jugendnationalspieler Tomas Dadic in Führung gingen. Im Anschluss wurden die Niederländer jedoch zusehends stärker: Chancen von Thijs Oosting und Keyennu Lont verfehlten das Tor nur knapp. »Ich denke das einzige, was wir uns heute vorwerfen können, ist die Tatsache, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben - spielerisch war das dafür gut, dafür dass wir noch recht weit am Anfang unserer Vorbereitung stehen«, resümierte der Co-Trainer der Alkmaarer. »Wir wollen unser Spiel dahingehen verbessern, früh zu pressen und das haben unsere Spieler gut umgesetzt, damit können wir zufrieden sein«, lobte er und ergänzte, »es kommen noch zwei wichtige Spiele, die wir gewinnen wollen.«

Wenig überraschend war der Sieg von Manchester City gegen das Team Schwarzwald, das mit 2:0 (2:0) endete. Die Engländer waren, wie von allen Seiten erwartet wurde, das überlegene Team - allerdings nicht so enorm, wie man hätte denken können. Das Team Schwarzwald war mehr als bemüht und in die Verteidigerrolle gezwungen. Ihr Keeper Maximilian Pfau machte sich jedoch zahlreichen starken Paraden verdient und rettete sein Team vor einer höheren Niederlage.
Zurück zum Seiteninhalt